PFLANZENKOHLE

Was ist Pflanzenkohle?

Pflanzenkohle, auch Biokohle genannt, ist ein Produkt, welches bei der Verkohlung von rein pflanzlichen Ausgangsstoffen entsteht. Die Verkohlung wird unter Luftabschluss bei Temperaturen zwischen 275°C und 1000°C vorgenommen, bei diesen Temperaturen spaltet sich das Wasser ab. CO2, welches von den Pflanzen aufgenommen wurde, bleibt bei diesem Prozess in der Kohle gespeichert und der Atmosphäre dadurch entzogen.

Wie wird Pflanzenkohle verwendet?

Pflanzenkohle wird aufgrund der großen Oberfläche als Trägermittel von Nährstoffen genutzt, die Nährstoffe werden zugeführt, indem die Kohle in nährstoffreichem Milieu aufgeladen wird. Die große Oberfläche verbessert die Wasserspeicherung des Bodens und sorgt für mikrobielle Belebung. Des Weiteren wird der Boden aufgelockert und besser belüftet. Aufgrund dieser Eigenschaften wird die Pflanzenkohle sehr geschätzt und in der beliebten Terra preta (=“Schwarzen Erde“) verarbeitet.

Weiterhin ist Biokohle ein hervorragender Futtermittelzusatz für Tiere. Bei Pferden werden Durchfall, Kotwasser, Koliken und Verdauungsprobleme reduziert, dadurch sinken die Tierarztkosten und die Lebenserwartung kann erhöht werden. Auch in der Humanmedizin wird die Kohle gegen Durchfallerkrankungen verwendet.